farbmessung_logo_fmts02
Veröffentlichungen

Hier finden Sie eine interessante Auswahl von Veröffentlichungen zu den Themen Farbmessung, Farbtonmanagement, Glanzmessung, Grundlagen, Qualitätskontrolle. Zum Ansehen oder Download einfach auf die Beschreibung klicken.

Farben unter Kontrolle (PDF 900kByte) Uwe Schröder in Kunststoffe 12/2010, Seite 80 - 83

Optische Effekte messbar machen ( PDF 800kByte ) Uwe Schröder in Kunststoffe 01/2008, Seite 50-53

Die Anforderungsvielfalt steigt: Farben und die Wirkung von Oberflächen in der Automobil- und Zulieferindustrie müssen zuverlässig bestimmt werden. Wichtiger werden das Erfassen lichtabhängiger Effekte und des Glanzes sowie das Farbverhalten bei durchscheinenden Objekten. Auch für Bereiche der Extrusion zählt die Farbmessung zur Qualitätssicherung und hält Einzug in den Produktionsprozess.

Glanzmessgeräte richtig auswählen (PDF 900kByte) Uwe Schröder, Welt der Farben, Heft 7-8 2006

Trendbericht: Farbton-Management für die globale Produktion ( PDF 800 kByte) Uwe Schröder, Heft 1/2005 Kunststoffe, Seiten 81-83.

Nicht mehr Einzellösungen im Bereich der Farbmessung sind gefragt, sondern globale Applikationen in internationalen Netzwerken und Plattformen, die über das Internet arbeiten. Sowohl für weltweit agierende Konzerne als auch für kleine und mittlere Zulieferbetriebe und Unternehmungen bieten Farbmanagementsysteme aus Consulting, Services, Hard- und Software nahezu auf alle Bereiche der Kunststoff herstellenden und verarbeitenden Industrie ausgerichtete Lösungen.

Anwenderprofil entscheidet; Uwe Schröder, Erschienen in QZ 11/2004, Seiten: 52-54

Leitfaden: Auswahl von Farbmessgeräten

Anwender sind immer wieder enttäuscht, weil sie meinen, die eingesetzte Farbmesstechnik funktioniere nicht richtig und liefere nicht die richtigen Werte. Doch meist ist die gewählte Farbmesslösung nicht für die aktuelle Anwendung geeignet. Ein Leitfaden zum Erstellen eines Anwenderprofils soll helfen, das richtige Farbmessgerät zu finden.
 

Farbmeßgeräte richtig einsetzen und einkaufen
Welt der Farben Ausgabe 7/8 2004

Farbmessung als Teil eines Qualitätssicherungskonzeptes ist ein komplexes Thema.. Farbkonstanz ist heute ein wichtiger Bestandteil im Rahmen der Produktqualität. Farbabweichungen können teuer werden. Eine Reklamation kostet in der Regel mehr als ein komplettes Farbmeßsystem. Im Zeitalter von Qualitätsmanagementsystemen und Zertifizierungen nach DIN/ISO oder anderen Vorschriften und Richtlinien kann es sich ein Unternehmen kaum noch leisten, Farbe nicht zu kontrollieren. Das bloße Auge reicht da oft nicht aus, und es muß eine objektive Meßtechnik eingesetzt werden. Zulieferer kommen oft aus ganz Europa ,und Kommunikation wird durch sprachliche Barrieren erschwert. Genormte Farbwerte sind in jeder Sprache gleich, und Farbmeßgeräte sind heute für jeden Anwender nahezu erschwinglich geworden

Mehr Farbsicherheit für Pulverlackierer, Uwe Schröder, JOT Journal für Oberflächentechnik Ausgabe 6/2004 ( PDF 110kByte). Beim Pulverbeschichten gibt es für Architektur-Anwendungen eine neue Richtlinie zur Einhaltung von vereinbarten Farbtnen – die VdL-RL 10. Der folgende Artikel fasst zusammen, worauf beim Farbmessen geachtet werden sollte.

Farbtreu, Farbmessung an Effektoberflächen im Automobilbereich, Uwe Schröder,QUALITY ENGINEERING Ausgabe 10/2000

In Sachen Farbe die gleiche Sprache sprechen.  Farbmessung als Teil eines Qualitätssicherungskonzepts, Uwe Schröder, Erschienen in QZ 09/2000, Seiten: 1166-1167 Farbkonstanz ist ein wichtiger Bestandteil der Produktqualität - eine Reklamation kostet in der Regel mehr als ein komplettes Farbmesssystem. Doch die umfassende Qualitätssicherung in diesem Bereich geht über das reine Messen der Farbe hinaus

Farbmessung am KFZ, Neue Richtline VDA 280, Uwe Schröder, QUALITY ENGINEERING Ausgabe 10/1998

Farbmessungen an Automobillackierungen, Uwe Schröder, JOT Journal für Oberflächentechnik Ausgabe 5/1998